HomeSucheUebersicht
   


zum Fachbereich
zur Fakultät
zur Universität

Aktuelles
Studium
Forschung
Mitarbeiter
Fachbibliothek
Institutsgeschichte
Publikationen
Links
Entertainment

SARDS
INDOSKRIPT
ADWM
 
  Buddhistische Rechtsgeschichte
 

Erstellung eines annotierten Katalogs von Textzitaten in der Vajirabuddhiṭīkā aus Dhammasiris Ganthipada und Vajirabuddhis Anuganthipada

Innerhalb des buddhistischen Rechts gilt die in Sri Lanka beheimatete Theravāda-Schule der Mahāvihārin, deren Texte in Pali überliefert sind, als eine der am besten erschlossenen Traditionen. Die Rechtstexte dieser Schule - Vinaya mit Kommentaren (Atthakathā), Sub- Kommentaren (Ṭīkās) und verschiedene Handbücher mit ihren Kommentaren sind in den Ausgaben der Pali Text Society bzw. in den verschiedenen orientalischen Serien sowie zu großen Teilen auf CDRom zugänglich. Übersetzungen liegen bislang nur für den Vinaya und für die Einleitung der Samantapāsādikā vor. Zwischen der Kommentarliteratur (atthakathā) des 5./6. Jh.s n. Chr. und den Subkommentaren (Ṭīkā), die vor allem im 12./13. Jh. n. Chr. geschrieben wurden, ist eine bislang weitgehend unbeachtete Kategorie von Kommentaren anzusetzen, die als ganthipada bezeichnet werden. Die meisten dieser Ganthipadas sind heute verloren und nur noch als Zitate in den Ṭīkās überliefert. Diese Gahipadas bilden zusammen mit den Meinungen einzelner in den Tikas zitierter Theras bzw. anonymer Gruppierungen (eke usw.) unsere Quellen für die Entwicklung des Rechtswesens der Theravāda-Tradition zwischen dem 5./6. und dem 12./13. Jh. n. Chr. Unter den Ṭīkās zum Vinaya enthält der älteste Kommentar, die Vajirabuddhiṭīkā (nach dem 7. Jh. n. Chr. und vor dem 12. Jh. n. Chr.), die meisten Zitate aus früheren Texten, da ihr Autor, Vajirabuddhi, es sich zum Ziel gesetzt hat, dem Leser möglichst viele verschiedene Meinungen zu präsentieren, damit dieser sich selbst eine Meinung bilden kann. Die beiden am häufigsten zitierten Quellen sind dabei mit insgesamt ca. 800 Zitaten Dhammasiris Ganthipada und Vajirabuddhis Anuganthipada. Im Vergleich dazu: der zweite für diesen Zeitraum wichtige Text, die Saratthadipani des Sariputta (12. Jh.), enthält nur etwa 240 Gahipada-Zitate. Im Rahmen des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Forschungsvorhabens sollen die Zitate aus Dhammasiris Ganthipada und Vajirabuddhis Anuganthipada in der Vajirabuddhitika übersetzt und im Vergleich mit der übrigen Rechtsliteratur der Theravadin untersucht werden. Ziel dieser Untersuchung ist es, unsere Kenntnisse der Vinaya-Exegese und Rechtsentwicklung innerhalb der Theravada- Tradition des 5./6. bis 12./13. Jh.s zu vertiefen und genauere Informationen über die Ganthipada-Literatur zu erhalten.
 
     
  Copyright       Disclaimer       Impressum       Kontakt
© 2002 Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Philosophische Fakultät I
Seminar für Indologie